Popular Tags:

die innere Göttin

16. Dezember 2018 at 12:53

Es gibt Zeiten, in denen wir aufgerufen sind unsere innere Göttin zu nähren.

Zeiten, in denen es heißt nach Innen zu lauschen,

zuzuhören,

tief durchzuatmen.

Und langsam, ganz sachte wieder in unserem eigenen Imperium anzukommen.

Vergiß nicht, es gibt niemanden mit dem du so viel Zeit in deinem Leben verbringen wirst, wie mit dir selbst.

Also, sei ehrlich mit dir:

Wann hast du dich selbst zuletzt gefragt, was du gerade wirklich brauchst?

Was dir heute Freude machen würde?

Share on Facebook

Freude, Wahrheit, Lebendigkeit

1. Dezember 2018 at 12:38

 

Ich begleite dich in deine Freude, Wahrheit und Lebendigkeit.

Viele Frauen kommen zu mir, weil sie den Zugang zu ihrer inneren Freude und Leichtigkeit verloren haben. Sie sind auf der Suche nach der ihnen eigenen Wahrheit, etwas, dass sie trägt und zurückführt in die Räume, in denen noch so vieles möglich war.


In einer kopflastigen Gesellschaft, scheint es oft leichter sich von der eigenen Freude zu entfernen und dem Sog der Äußerlichkeiten zu folgen als sich an diese uns inneliegende Kraft rück zu verbinden. In einer Welt von Pflichten, Anforderungen und Erwartungen bleibt nicht viel Raum für die Leichtigkeit und das Kind in uns.

Es wird Zeit, dass wir uns (zu)rück erinnern an das, was wir längst sind und  wieder verbinden, mit dem, was uns eigentlich ausmacht.

In meinen Coaching Angeboten führe ich dich zurück zu deiner Freude, in dem wir nach Innen lauschen und du Fragen, Inspirationen und neue Impulse von mir empfängst.

Share on Facebook

Soul Reading – das Lesen von Energie

24. November 2018 at 10:44

Die Energie eines Menschen zu lesen.

Schon als Kind war ich mit der Gabe gesegnet Menschen lesen zu können.
Es fiel mir leicht ihr Innerstes zu verstehen, ihre Gedanken zu hören und ihre momentane Energie und Verfassung zu erspüren.

So manches mal überforderte mich das in jungen Jahren, denn ich wusste nicht wofür diese Gabe gut war, und je mehr ich anderer Menschen Energie las und verstand (oft unbewusst), umso weniger verstand ich oft meine eigene.

Es brauchte Raum, Zeit und Erkenntnis für mich zu verstehen, dass wir alle Teil eines großen Ganzen sind und wie Yogi Bhajan so schön erklärte, einander nach Hause bringen.

Share on Facebook